KatSKreisLB

Besucherstopp RKH Kliniken

(Stand: 11.03. / 16:00Uhr)

Zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter gilt ein genereller Besucherstopp.

Wegen der anhaltenden Verbreitung des Coronavirus haben die RKH Kliniken nach zunächst eingeschränkter Besucherregelung nun einen generellen Besucherstopp beschlossen.

„Da eine weitere Ausbreitung der Infektionswelle zu befĂĽrchten ist und wir die Verantwortung fĂĽr unsere Patienten und Mitarbeiter tragen, mĂĽssen wir alles tun, um die Infektionsgefahr in unseren Kliniken so gering wie möglich zu halten“, so begrĂĽndete RKH Kliniken-GeschäftsfĂĽhrer Professor Dr. Jörg Martin die Entscheidung, die RKH Kliniken fĂĽr Besucher zu schlieĂźen.

Nach den ersten Erfahrungen im In- und Ausland sind vor allem ältere und schwerkranke Patienten besonders schwer betroffen. Die Zeit zwischen der Ansteckung und dem Beginn von Symptomen beträgt zwei bis 14 Tage. Ein Besucher, der sich vollkommen gesund fühlt, könnte also möglicherweise trotzdem das Virus ins Krankenhaus tragen.

Nur im Einzelfall werden Ausnahmen vom generellen Besucherstopp gemacht. So können beispielsweise Angehörige einen Patienten besuchen, der im Sterben oder auf der Palliativstation liegt, oder weil es aus medizinischen Gründen notwendig ist. Patienten, die in den Notaufnahmen eingeliefert werden oder zur Geburt kommen, und kranke Kinder dürfen von einer Person begleitet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.rkh-kliniken.de